Goldrain – FFAA IV

05. DEZ. 19 UHR
GOLD + BETON, EBERTPLATZPASSAGE


“We ask whether there exists information that is regularly communicated across an open outcry pit but cannot be easily transmitted over a computer network. Any signals that convey information regarding the emotion of market participants-fear, excitement, uncertainty, eagerness, and so forth-are likely to be difficult to trans-mit across an electronic network.”
  

Joshua Coval and Tyler Shumway (1890)

RYBN, flashcrash, Festival, Köln Noise, angewandte akustik

FLASHCRASH – RYBN (F)

Am 6. Mai 2010, gegen 14:40 Uhr fiel der Dow-Jones-Index in weniger als zwanzig Minuten um 900 Punkte. Die Verluste beliefen sich auf eine Billion US-Dollar. Nach diesem Vorfall wurden alle Transaktionen, die an diesem Tag zwischen 14:40 und 15:00 Uhr getätigt worden waren, für ungültig erklärt. Grund für den plötzlichen Kurseinbruch, der als „Flash Crash“ bezeichnet wird, waren Rechenfehler der automatischen Handelssysteme, der sogenannten Trading-Roboter, die automatisch großvolumige Geschäfte abwickeln.

Trotz seiner Virtualität eröffnet der Vorfall einen Einblick in die Architektur der Finanzmärkte, deren Dimension und Geschwindigkeit jedes menschliche Maß übersteigen. Roboter feuern in Sekundenschnelle tausende Aufträge ab und überfluten in einer „Quote Stuffing“ genannten Strategie den Markt mit Millionen falscher Informationen, die das wahre Ziel der Geschäfte verschleiern.
Den Trend zu komplexen automatisierten Handelssystemen an den heutigen Börsen kommentieren RYBN.ORG durch Entwicklung eines eigenen Trading-Roboters für Anlage- und Spekulationsgeschäfte. Das autonome Programm kann über einen Online-Broker-Aufträge platzieren, Aktien kaufen und verkaufen. Ein internes algorithmisch arbeitendes System trifft die Handelsentscheidungen, die aber auch durch externe, arbiträre Parameter beeinflusst werden können.
In Flashcrash übersetzt das Französische Kollektiv RYBN durch ihre selbst entwickelte Open Source Software die Algorithmen und Funktionsweisen des Flashcrash in eine feinmaschige und deftige Soundperformance.

RYBN.ORG is an extra-disciplinary artistic research platform, funded in 2000 as a web entity, disseminated into several servers all over the internet and physically present in Paris, Montréal, Berlin and Bruxelles. RYBN.ORG operates through interactive & networked installations, digital/analog visual cross-performances and pervasive computing.

Their projects refer as well to the codified systems of the artistic representation (aesthetic, painting, architecture, avant-garde, music) as to the socio-politic and physical phenomenons, exploring various fields such as economics, data mass analysis, perverted artificial intelligence, disrupting auto-learning, language and syntaxes, sensory perception and cognitive systems.

Their work have been shown in numerous contemporary art exhibitions and media art festivals, such as Ars Electronica, Transmediale, ISEA, Elektra, Cellsbutton, and museums and institutions like the ZKM, LABoral, le Centre Pompidou, La Gaîté Lyrique, ZKM.

www.rybn.org

Festival für angewandte Akustik, FFAA, 8GG, China, Noise, Köln

THE AIR HAS BEEN BROKEN – 8GG – FU YU & JIA HAIQING (BEIJING, CHINA)

Das Multimedia Duo 8GG aus Beijing besteht aus Fu Yu und Jia Haiqing. Ihre Arbeiten decken ein großes Feld von Disziplinen ab. Hierzu gehört unter anderem Medienkunst, Webkunst, interaktive Kunst, Klangkunst, Videoinstallationen, aleatorische Musik und experimentelles Theater. 

8GG is a Newmedia duo in Chinacomposed of Fu Yu and Jia Haiqing .Their works include music, video, installation, drama, and web art. Their works challenge our habitual interactions to the outside world, and demonstrate new possibility of engaging with media in both public and gallery space.

Most of Their interactive installation allows viewer to take part in the works. The special programmed sensor reacts accordingly to the viewer’s action to provide different sequence and result.

8gg has shown in ArtsElectronica Austria, EXCESS new media festival in Australia, VELOCITY Festival of Digital Culture in UK, FILE in Brazil, Shanghai Biennial, Kunst-museum Bern,Centre Pompidou,ICA London, P.S.1 Contemporary Art Center New York and other occasions.

www.8gg.com

rM_20141205_Bovermann6

OULIPOP
TILL BOVERMANN & SARA HILDEBRAND MARQUES LOPES (D)

Von dem Einkommen einer Kassiererin im Billigdiscounter können viele Beschäftigte im Biosupermarkt nur träumen…”

Oulipop: 2 Performers, 1 Laptop, Manipulation der Texte nach Oulipo-Regeln. Jeder Tastendruck löst einen Prozess aus, der die Zeichen des aktuellen Textes in eine Reihe von Befehlen für eine fiktive CPU übersetzt und in Sound umwandelt. Durch jede Veränderung des Textes wandelt sich der zunächst sinnvolle Text in Unsinn, bevor er sich schließlich zu einer neuen und oft überraschende semantische Bedeutung zusammensetzt.

Till Bovermann forscht zu taktilen und auditiven Schnittstellen am Media Lab Helsinki. In seiner künstlerischen Arbeit beschäftigt er sich mit der Beziehung zwischen digitalen und physischen Welten.

Sara Hildebrand Marques Lopes, geb. 17.04.1980 in Mönchengladbach. 1998 – 2001 Ausbildung zur Pferdewirtin Schwerpunkt Trabrennfahren, 2003-2006 Ausbildung als Arzthelferin, 2009-2011 Studium Kommunikationsdesign an der FH Düsseldorf. Ab 2011 Studium Kunst und Medien an der UdK Berlin. Seit 2014 Absolventin und z.Zt. Meisterschülerin bei Alberto de Campo.

angewandte Akustik, Bazel, Festival, Köln Ewelina Chiu, Daniel Vlček

b ɑ ː z ə l (PL/CZ)

Ewelina Chiu und Daniel Vlček (PL, CZ) reisen ebenso gern über Land und über das Meer wie durch den Hypertext. bɑːzəl ist ein audiovisuelles, elektroakustisches, kritisches, künstlerisch poetisches Duoprojekt. In multimedialen Performances nehmen sie Wortwörtliches und metaphorische Zweckmäßigkeiten eines Ortes auf, um sie mit der Beliebigkeit der Virtualität zu konfrontieren.

mit herzlichen Dank an Motel Spazie, Arnheim für die Zusammenarbeit!

bazel on the web

logo1-2

Further Projects